Kaum ein Spiel hat, bereits vor Release, solche guten Kritiken bekommen wie der vierte Teil der God of War-Reihe.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=x_MtcOznfM4

Mit dem neuen Teil ist den Entwicklern etwas ganz Großes gelungen! Bereits kurz vor Release waren die Kritiken derjenigen, die das Spiel schon vorher spielen konnten, sehr gut.
Und auch jetzt, nachdem das Spiel zehn Tage auf dem Markt ist, häufen sich die guten Kritiken weiter an.

Vielleicht liegt es daran, dass das Setting, im Gegensatz zu den anderen Teilen, dieses Mal im Norden liegt und sich damit um die nordische Mythologie dreht. Das griechische Setting wäre nach drei Teilen auch einfach zu langweilig gewesen. Vielleicht liegt es auch daran, dass Kratos dieses Mal nicht aus blindem Hass und Rache die Götter abmetzelt, sondern mit seinem Sohn unterwegs ist, um die Asche seiner verstorbenen Frau zu verstreuen. Problematisch ist hierbei nur, dass die nordischen Götter von Kratos gehört haben und sich vor ihm fürchten, weshalb der Weg zum Berg, wo die Asche verstreut werden soll, nicht unbeschwerlich ist.

Wenn man den muskulösen Kriegsgott aus den anderen Teilen kennt, dann ist der jetzige Kratos deutlich menschlicher und die Story ist nicht nur auf Gewalt aus, auch wenn die Kämpfe nicht zu kurz kommen. Gerade Atreus, sein Sohn, mag als Begleitung in vielen Kämpfen nicht nur eine große Hilfe sein, sondern lockert durch seine Kommentare, die oft typisch für Kinder in seinem Alter sind, die Situation auf. Generell wird viel Wert auf die Beziehung der beiden gelegt, die sich erst im Laufe des Spiels entwickelt.

Die Kameraperspektive trägt dazu bei, dass man sich Kratos nahe fühlt und eine Bindung zu ihm als Charakter aufbaut, was in den vorherigen Teilen, wo er eine eher eindimensionale Persönlichkeit hatte, nicht der Fall war.

Die Story selbst ist dicht gefasst und erstreckt sich auf etwa 30 Stunden Spielzeit. Trotz der fehlenden Open-World hat man oft das Gefühl, dass es sich doch um eine handelt, da es keine Ladezeiten gibt (außer Kratos stirbt). Die verschiedenen Ebenen der Spielwelt verschmelzen also ineinander und erzeugen ein tolles Setting.

Der Detailreichtum in Kombination mit der Grafik ist ein Augenschmaus! Die PlayStation 4 Pro unterstützt hier eine bessere Grafik und eine höhere FPS.
Das Setting wird durch einen, ebenfalls grandiosen, Soundtrack unterstützt, der von Bear McCrearykomponiert wurde, welcher für seine Soundtracks für The Walking Deadbekannt ist.
Außerdem ist sowohl die englische als auch die deutsche Synchronstimme einfach perfekt für einen Charakter wie Kratos.

Trotz der anfänglichen Besorgnisse der Fans, was die Neuerungen des Spiels im Gegensatz zu den Vorgängern betrifft, ist der Großteil mehr als begeistert.
Die Steuerung ist sehr gut umgesetzt und verleiht dem Spiel eine neue Herausforderung, da Einfaches „draufkloppen“ nicht effektiv ist. Eine gute Kombination aus Angriff, mit der neuen Leviathan-Axt, und blocken verhelfen einem zum Sieg gegen sowohl kleine als auch große Gegner.

Auf Metacritic.com hat das Spiel bei 106 Kritiken eine Score von 94 und gehört damit mit The Last of Us Remasteredzu den am besten bewerteten Spielen exklusiv für die PlayStation 4. Der User-Score beträgt bei 4455 Bewertungen 9,2.
Gameplanet sagt: „God of War is a genre redefining epic, a triumph for SCI Santa Monica, and the single best reason to own a PS4 in 2018.“

In der Review von IGN heißt es, kurz zusammengefasst: „10/10, a masterpiece.“

Und das sind nur zwei der Vielzahl an Kritiken, die im Endeffekt alle dasselbe sagen, und zwar, dass das Spiel es definitiv wert ist, gespielt zu werden!

Der Direktor des Spiels Cory Barlog hat vor einer Woche ein Video hochgeladen, dass seine Reaktion auf die Reviews zeigt. Nach vielen Jahren der Arbeit, die sich dann in solchen Kritiken äußern, kann man mehr als nur gerührt und stolz auf sich sein ein solches Meisterwerk mitentwickelt zu haben.

Ich verlinke euch das Video einmal hier: https://www.youtube.com/results?search_query=god+of+war+director

 

Abschließend ist zu sagen, jeder der eine PlayStation 4 besitzt, sollte sich dieses Spiel zulegen und jeder der bis jetzt keinen Grund hatte eine zu kaufen und das Geld übrig hat, es lohnt sich!

FÜR DICH EMPFOHLEN

FÜR DICH EMPFOHLEN

Spielevorschau Mai 2018

Der Mai bietet Donkey Kong Country: Tropical Freeze, das erste Donkey Kong für die Nintendo Switch und Detroit: Become Human.

Harry Potter: Hogwarts Mystery

Harry Potter: Hogwarts Mystery führt die Fans zum ersten Mal als eigenen Charakter in die zauberhafte Welt.

Nintendo Labo – Eine neue Art zu Spielen

Nintendo Labo bringt den Spielspaß mit Pappe, eine andere Art Spiele zu erleben.