Nicht nur beim Bewerbungsgespräch ist er wichtig: Der gute Ton. Wir haben die besten Bluetooth Kopfhörer für jedes Budget für euch zusammengetragen.

Ihr kennt den Grundsatz sicher auch: Der gute Ton ist wichtig! Das gilt aber nicht nur beim Miteinander oder bei Bewerbungsgesprächen, nein auch beim Genuss von Musik und Gaming. Natürlich erfüllen die kleinen In-Ear-Stecker aus dem Euroshop ihren Zweck (es kommen Laute heraus), aber von wirklichem Genuss kann man da nicht sprechen. Wer also wirklich klare und definierte Klänge mit satten Bässen genießen möchte, der muss sich dann schon ein wenig mehr umschauen. Wie so ziemlich alle Dinge im Leben hat dieses Feld aber eine riesige Spannweite was den Preis angeht. Um das ganze Vergleichen nicht ganz so schwierig zu gestalten, haben wir uns auf drei Preisklassen beschränkt: niedrig, mittel und hoch. So sollte für jedes Budget eine passende Empfehlung dabei sein. Und nicht nur das, wir haben auch für die unterschiedlichen Geschmäcker und Anwendungsfelder sowohl In-Ear- als auch On-Ear-Lösungen (je nach Definition könnte da auch ein Over-Ear-Kopfhörer dabei sein, das sehen wir aber mal nicht so eng) zusammengetragen.

Bevor wir beginnen, möchten wir kurz erklären was der Unterschied zwischen In-Ear- und On-Ear-Kopfhörern ist.
So mancher Leser könnte sich fragen: warum gerade Bluetooth und nicht welche mit Kabel?
Natürlich ist es ein Fakt, dass Kabel die beste Qualität übertragen können, allerdings wollen wir in diesem Guide einfach mal den Komfort ohne Kabel genießen.
In-Ear-Kopfhörer sind die kleinste Variante. Die kleinen Stecker sind aufgrund ihrer Größe bequem zu verstauen und angenehm leicht zu tragen. Wenn ihr zum Beispiel joggen geht, ist das um einiges komfortabler als einen großen Kopfhörer tragen zu müssen. Die geringe Größe und dem damit verbundenen Tragn im Ohr erlaubt es auch mit kleinen Membranen (der Teil, aus dem der Klang kommt) starke Bässe und hohe Lautstärken zu erzeugen. Bässe sind allgemein die Stärke dieser Größe!
On-Ear-Kopfhörer sind dann eher die großen Brüder von den eben genannten Steckern. Ihr tragt sie mit einem Bügel auf dem Kopf. Dabei gibt es die Unterscheidung zwischen On-Ear- und Over-Ear-Kopfhörern – die ersteren haben etwas kleinere Polster und liegen auf dem Ohr, letztere haben größere Polster und liegen über dem gesamten Ohr und sind ausbalancierter zu tragen. Ein weiterer Vorteil von Over-Ear-Kopfhörern ist die Schalldämmung. Es dringt viel weniger von eurem Sound nach draußen, was sehr praktisch bei Aufnahmen, Streaming oder der Gefahrenminderung vom Sitznachbarn verprügelt zu werden ist. Die große Stärke dieser Bauart ist die Räumlichkeit im Klang. Stimmen wirken natürlicher und die Herkunft der Klänge lässt sich um Welten besser orten.

In-Ear-Kopfhörer

Niedrige Preisklasse – Jayfi X1

[amazon_link asins=’B0716MFT1H‘ template=’ProductCarousel2′ store=’snowd00-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’c667fb64-d468-11e7-b9e2-75cce021c979′]

Beginnen wir mit den technischen Daten:

Impedanz: 16ohm15% 1000Hz/Mw
Die Lautstärkebalance zwischen den linken und rechten Kanälen: ≤3dB AT500HZ—1000HZ
Klirrfaktor: <1%(3Mw.1kHz)
Lautrsprecher: Ø7.0mm
Magnet: Neodymium magnet N42
Schalldruckpegel: 95±2dB(AT 1000HZ IMW)
Frequenzgang: 20Hz—20000Hz
Eingangsleistung: 3MW
Max. Ausgangsnennleistung: 10MW
Laufprüfung(Spannung): 0,45V
Kabellänge: ca. 700mm

Preislich sind wir unter 40€, was für Bluetoothkopfhörer voll in Ordnung geht. Die Stecker sind in einem Gehäuse aus Metall untergebracht und bieten an ihrer Rückseite Magnete. So könnt ihr beide Stecker zusammenstecken und bequemer transportieren. Mit ihren 15g sind sie wirkliche Leichtgewichte und ihr Halsband, sowie die allgemeine Passform machen sie zu guten Joggingpartnern. Gerade für das Thema Sport wird ein etwas ungewöhnliches Feature beworben: Schweiß-Widerstandstechnologie. Ihr werdet also nicht ganz so schnell einen Stromschlag kriegen, weil ihr aus den Ohren schwitzt. Zum Sound ist zu sagen: er ist okay. Die Bässe sind ein wenig zu prominent, es ist bei Stille ein leichtes Rauschen zu hören aber für die Preisklasse geht das völlig in Ordnung. Ein voll aufgeladener Akku bietet euch etwa sieben Stunden Sound und mit dem eingebauten CSR8645 Bluetooth-Chip solltet ihr auch keine Probleme bei der Gerätekopplung haben.

Mittlere Preisklasse

SAVFY Wireless Bluetooth 4.1 Noise Cancelling Kopfhörer Mini

Hier wären ganz fancy wieder die technischen Daten aufgelistet, aber leider gibt es diese nicht für uns. Tja, schade aber was soll man machen. Kommen wir also direkt zum Eingemachten.
Preislich bewegen wir uns jetzt bei unter 70€, also kein all zu großer Sprung von unserer ersten Empfehlung. Die Akkulaufzeit ist bei diesen Steckern leider nicht ganz so berrauschend, nur etwa drei Stunden sind möglich. Dafür gibt es allerdings eine gute Transportlösung. Ihr transportiert die die Savfy Kopfhörer nämlich in einer kleinen Powerbank, die die Stecker magnetisch an ihrem Platz hält. Der Klang ist sehr ausgewogen und bietet auch eine ordentliche Geräuschunterdrückung (CVC 6.0, wem das was sagt). Was auch sehr praktisch ist, ist die Möglichkeit gleich zwei Geräte zu koppeln. Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings die Produktstreuung, einige Benutzer erhalten Geräte mit Tonaussetzern. Der technische Support von Savfy verspricht dabei aber einen problemlosen Austausch. Enden wir unsere Besprechung aber positiv! Im Vergleich zu den Jayfi Steckern, sind diese Kopfhörer mit rund 5 Gramm noch einmal leichter.

Hohe Preisklasse

ERATO Apollo 7S

Dieses Mal gibt es wieder technische Daten:

Bluetooth 4.1

Bluetooth Profile: A2DP 1.2, AVRCP 1.4, HFP 1.6, HSP 1.2

Audio Codecs: aptX, AAC, SBC
Treiber Größe: Ø 5.8 mm
Micro Driver Impedanz (Ohm) @ 1kHz: 16 Ohm
Microphone: -42dB ( ±2dB)
Frequenzbereich: 20Hz ~ 20KHz
Empfangsreichweite: 10M (30 feet)
Batteriekapazität: 50 mAh / 300 mAh
Wasserdicht: IPX5 nano Beschichtung (max. 5 Meter für 5 Minuten)
Maße: Ø 15.4mm x 22.2mm / 40 x 62.5 x 25.5 mm
Gewicht: Kopfhörer: 4g / Ladeschale: 52g

Preislich machen wir dieses mal einen hohen Sprung nach oben, denn wir sind bei unter 280€. Die guten Stücke sehen sehr spacig aus und sind mit 4g nochmal ein Stück leichter – Was passiert bitte bei der nächsthöheren Preisklasse?!
Wie auch die Savfy Kopfhörer wird euch eine mobile Ladestation mitgeliefert. Diese ist aus Aluminium und ermöglicht euch zwei vollständige Aufladungen. Die Akkulaufzeit der Kopfhörer ist bei etwa 4 Stunden.
Das besondere Feature dieser Kopfhörer ist neben all seiner Codecs und Signalprozessoren der 3D-Klang. Ihr braucht auch keine rechte oder linke Seite beachten, das übernimmt alles die interne Technologie. Klanglich seid ihr mit den Apollo Steckern sehr nah an großen On-Ear-Kopfhörern dran. Fette Bässe und ein insgesamt fein ausgewogenes Klangbild wird euch hier geboten.

On-Ear-Kopfhörer

Niedrige Preisklasse – JBL T450BT

Schön fachmännisch beginnen wir mit den technischen Daten:

Dynamischer Treiber: 32 mm

Frequenzgang: 20 Hz – 20 kHz

Impedanz: 32 Ohm

Bluetooth-Spezifikation: 4.0

Audiowiedergabe: bis zu 10 Stunden

Preislich befinden wir uns unter 40€, also im gleichen Feld wie unsere In-Ear-Empfehlung. Wenn auch ein großer Kopfhörer nicht ganz so komfortabel zu transportieren ist, wie ihre kleinen Geschwister, so macht es uns JBL mit einer Faltlösung noch recht bequem. Das faltbare Design hilft aber auch dem Tragekomfort, denn sie passen sich ganz gut eurer Kopfgröße an. 11 Stunden hält der verbaute Akku durch, ein großer Schritt nach vorne, wenn wir auf die In-Ear-Kopfhörer schauen. Der Klang und die Reichweite der Bluetooth-Verbindung sind gerade für die Preisklasse erstaunlich. Fette Bässe und insgesamt sehr kraftvoll im Klang. Der Tragekomfort und die verbauten Polster machen auch Musikgenuss beim Sport möglich. Ein leichtes Hintergrundrauschen lässt sich in ruhigen Passagen leider des öfteren raushören, für die Preisklasse sind wir allerdings beeindruckt.

Mittlere Preisklasse

Marshall Mid Bluetooth

Beginnen wir mit den technischen Daten, die Marshall auf ihrer Homepage zeigen:
Dynamischer 40 mm-Treiber

Belastbarkeit: 15 mW nominal/20 mW maximal

Frequenzband: 10 Hz bis 20 kHz

Impedanz: 32 Ohm ± 15% bei 1 kHz

Empfindlichkeit: 95 dB ± 3 dB bei 1 kHz und 1 mW pro Seite

680 mAh Akku für mehr als 30 Stunden Laufzeit

Integriertes Mikrofon

Telefonfunktion

Remote-Funktionen

Handgefertigte Treiber

Preislich sind wir bei unter 130€, was zwar höher ist als bei unserer In-Ear-Empfehlung, aber auch auf halben Wege zu unserer teuersten Empfehlung liegt.
Marshall kennen Musiker und Musikliebhaber vor allem als Hersteller für Verstärker und Boxen, sollte man also meinen dass die Firma etwas von Klanggenuss versteht.
Der Akku hält mit seinen etwa 30 Stunden gerade im Vergleich mit unseren anderen Empfehlungen enorm lange. Leider ist der Kopfhörer recht schwer und sitzt dazu auch ziemlich straff, die Ohrpolster sind dafür ziemlich weich und so sitzt das gute Stück recht durchschnittlich auf dem Kopf. Der Vorteil des festen Sitz ist natürlich dass man ihn beim Sport nicht verliert. Klanglich ist der Marshall besonders stark in den Bässen und den Höhen, Musiker sagen dazu gerne „Badewannensound“. Besonders stark klingt so ein Sound bei aggressiven Klängen. Insgesamt lassen sich alle Instrumente definiert raushören und alles klingt sehr direkt. Wer also nicht den weltgrößten Kopf hat, kann mit diesem Kopfhörer durchaus seine Freude haben.

Hohe Preisklasse

Sony MDR-100ABN

Auch hier zu Beginn die technischen Daten:
Digitales Noise Cancelling
Hi-Res Audio kompatibel
Treibereinheit: 40mm Aluminum-beschichtete Flüssigkristall Polymer (LCP) Membran
Audio Codec: LDAC / AAC / SBC / apt-X
Gewicht: 290g
Akkulaufzeit: 20 Std. Musikwiedergabe (BT + NC: AN)
Abnehmbares Kabel
Frequenzgang: 5 – 40.000 Hz (kabelgebunden)

Preislich befinden wir uns hier bei unter 230€, also ein Stückchen unter unserer In-Ear-Empfehlung. Der Preis bietet allerdings auch einiges an fancy High-Tech-Spielerei! Die MDR-100ABN enthalten Technologie, die eure Umgebung analysieren und die Geräuschunterdrückung darauf anpassen. Ein Belüftungsschlitz sorgt für optimale Wiedergabe der Bässe, damit diese nicht matschig klingen und ausserdem gibt es noch eine verbaute Lösung, die drei mal so hohe Soundrate ermöglicht, wie herkömmliches Bluetooth. Sogar eine einfache Kopplung via NFC ist möglich. Das klingt auf dem Papier schonmal sehr beeindruckend, aber wie ist denn der Klang nun wirklich?
Die Bässe sind kraftvoll, alles klingt „laut“ und stark. Insgesamt ein sehr sauberes und neutrales Klangbild ohne bestimmte Frequenzen oder Sounds hervorzuheben. Alles klingt quasi genau so, wie es klingen soll. Dabei sorgt die verbaute Geräuschunterdrückung für wirklich beeindruckende Ruhe beim Lauschen, besagte Geräuschunterdrückung hat nur wenig Konkurrenz!
Der Akku erlaubt es euch etwa 20 Stunden lang in eure Sounds einzutauchen, von unseren Testobjekten also Platz zwei.
Sony’s MDR-100ABN trägt sich absolut angenehm. Das Gewicht spürt man kaum, es gibt keine Druckstellen und wir können uns definitiv vorstellen diesen Kopfhörer regelmäßig für längere Zeit zu tragen. Wenn ihr also bereit seid etwas tiefer in die Tasche zu greifen, wäre dieser Kopfhörer unsere klare Empfehlung.

Und was meint ihr, braucht guter Sound IMMER Kabel oder könnt ihr euch mit kabellosen Lösungen anfreunden? Was ist euer Favorit? In-Ear- oder On-Ear-Kopfhörer?

FÜR DICH EMPFOHLEN

FÜR DICH EMPFOHLEN

Spielevorschau Mai 2018

Der Mai bietet Donkey Kong Country: Tropical Freeze, das erste Donkey Kong für die Nintendo Switch und Detroit: Become Human.

Harry Potter: Hogwarts Mystery

Harry Potter: Hogwarts Mystery führt die Fans zum ersten Mal als eigenen Charakter in die zauberhafte Welt.

Nintendo Labo – Eine neue Art zu Spielen

Nintendo Labo bringt den Spielspaß mit Pappe, eine andere Art Spiele zu erleben.