Valve Software will den führenden Spielekonsolen mit einer speziellen Streaming-Box Konkurrenz machen. Doch ist es ein echter Konsolen Ersatz?

Es sind mittlerweile schon 2 Jahre vergangen, seit dem Release der Streaming-Box “Steam Link by Valve“, doch schon im Jahre 2015 wurde bekannt, das es sehr viele Probleme mit der Steam Link gibt. Die Firmware war noch nicht ausgereift genug, es gab zahlreiche W-Lan Probleme und noch vieles mehr. Sind diese Probleme nun gelöst?

Aber zuerst einmal was steckt in der Steam Link?

Das Herzstück der Link ist der ARM v7 Prozessor, dieser kommt mit 512 MB Arbeitsspeicher aus. Als Grafikkarte steckt die Vivante GC1000 in der Streaming-Box, dazu haben wir noch 4 Gigabyte Festplatten Speicher zur Verfügung auf dem das Betriebssystem “SteamOS” installiert ist.

Die Link am Fernseher

Die kompakte Streaming-Box von Valve Corporation empfängt ihr Bild und Ton Signal entweder durch eine LAN oder W-Lan Verbindung und gibt sie mittels HDMI Verbindung an euren Fernseher oder andere Displays mit einem HDMI Anschluss weiter. Es sind Auflösungen von bis zu 1080p und 60 FPS (Frames per Second) möglich. Durch die integrierten USB Anschlüsse lassen sich Eingabemethoden wie Tastaturen und Mäuse anschließen, auch möglich sind die folgenden Unterstützten Controller:

  • Der Steam Controller
  • Microsoft Xbox One Kabelgebunden
  • Microsoft Xbox 360 Kabelgebunden
  • Microsoft Xbox 360 Wireless
  • Logitech Wireless Gamepad F710

Meine eigenen Erfahrungen mit der Steam Link

Während dem Steam Herbst Sale habe ich mir die Steam Link für 5,95€ gekauft, ansonsten hätte ich dafür 55€ ausgeben müssen. Trotz der unverschämten 8€ Versandkosten wurde die Steam Link erst nach 8 Tagen versendet und kam 3 Tage Später mit dem Versandboten “GLS” an. Ich habe sie direkt ausgepackt, und mein erster Eindruck “Wow!”, sie war in einer echt schönen Verpackung eingepackt und ihre Qualität stieß mir direkt ins Auge. Angeschlossen und eingerichtet war sie schnell, und direkt ohne weitere Probleme mit meinem Computer verbunden.

Ich hatte erst ein paar Probleme mit meinem Microsoft Xbox One Wireless Controller Adapter doch auch die waren schnell gelöst. Ich habe über die 3 USB 2.0 Anschlüsse eine Microsoft Wireless Maus & Tastatur angeschlossen, und konnte somit super meinen Desktop und die Steam Oberfläche steuern.

Die 60 Bilder pro Sekunde habe ich eigentlich immer erreicht, natürlich nur wenn der PC sie auch bei normaler Benutzung schafft. Über die Qualität kann ich mich nicht beschweren, es waren 1080p total flüssig und ohne Lags.

Fazit zum Steam Link: Hält, was es verspricht

Somit ist eigentlich schon gesagt was nötig ist. Es ist kein richtiger Konsolen Ersatz, doch wer einfach mal seine PC Spiele am Fernseher spielen möchte, ist hiermit Super bedient. Wen ein Kabel gebundenes Netzwerk nicht stört, hat auch nicht mit Lags zu kämpfen und kann schön entspannt seine Spiele spielen.

Es ist ein sehr interessantes Gerät, ausbaufähig aber schon einmal für den Anfang recht in Ordnung. Der Normalpreis beträgt 54,99€ ob euch das Geld wert ist, ist selbst zu entscheiden. Ich würde sie mir nicht für den Normalpreis kaufen, sondern lieber ein einfaches HDMI Kabel nutzen.

Die Box selbst ist angenehm klein und fällt auch auf einem aufgeräumten TV-Tisch absolut nicht auf. Es gibt keine störenden Anzeigen, Leuchten oder sonst etwas, hier hat sich Valve selbst übertroffen. Alles in allem kann man sagen, dass Steam Link genau das Produkt ist, das Valve anpreist.

Wenn ihr noch Fragen habt, ab in die Kommentare damit! 🙂

FÜR DICH EMPFOHLEN

FÜR DICH EMPFOHLEN

Spielevorschau Mai 2018

Der Mai bietet Donkey Kong Country: Tropical Freeze, das erste Donkey Kong für die Nintendo Switch und Detroit: Become Human.

Harry Potter: Hogwarts Mystery

Harry Potter: Hogwarts Mystery führt die Fans zum ersten Mal als eigenen Charakter in die zauberhafte Welt.

Nintendo Labo – Eine neue Art zu Spielen

Nintendo Labo bringt den Spielspaß mit Pappe, eine andere Art Spiele zu erleben.